UFFBASSE!!!

Foto: N. Elfner

Auf Grund der

derzeitigen

Krisensituation

 

können unsere großen

Veranstaltungen

- Lärmfeuer -

- Schleppertreffen  -

- Kerwe -

 

Leider NICHT

stattfinden.

 

HIEHOCKE!

Foto: N.Elfner

unser nächstes

HIEHOCKE

 

am 18. September

 um 19:30 Uhr

findet statt !!!

 

Bitte die Hygiene-

Vorschriften

beachten!

 

 

UFFBASSE!!!

Foto: N.Elfner

Hilsemer Schleppertreffen:

 

Leider müssen wir an

dieser Stelle mitteilen,

daß das Hilsemer Schleppertreffen

 

am 23. August 2020

in Hilsenhain

 

NICHT stattfindet.

 

 

 

ÖSTERLICHE

                                                                   VORFREUDE

 

Familiengottesdienst  

 

am 14. März um 16 Uhr mit Pfarrerin Herion

 

im Dorfgemeinschaftshaus Hilsenhain

mit Geschichten, Liedern ♫

+ Ostereiermalen

 

Muss auf Grund der aktuellen Gesundheitssituation ausfallen!

(ggf. neuer Termin zu gegebener Zeit hier)

 

 

Hilsemer Lärmfeuer 2020

Update 13.03.2020:

Entgegen der noch Anfang der Woche geäußerten Meinung, wird das

 

>> Hilsemer Lärmfeuer <<

 

in diesem Jahr N I C H T stattfinden.

 

 

 

Einhellige Meinung der Veranstalter: Die Lärmfeuer finden statt!

 

(06.03.2020) Die Panikmache der letzten Wochen zum Thema Corona-Virus veranlaßt die Veranstalter der Odenwaldweiten Lärmfeuer zu einer einhelligen Meinungsbekundung: „wir werden unser Lärmfeuer wie gewohnt durchführen (nur dass wir jetzt weniger Holz und mehr Viren verbrennen)“ hört man aus Eulsbach, und „ganz klare Aussage aus Ober-Ramstadt: wir zünden an!“ Viele weitere Veranstalter haben das Gleiche zurückgemeldet auf eine Rundfrage von Marieta Hiller, die die Öffentlichkeitsarbeit der Gesamtaktion leitet. „Wir sind vorbereitet und machen die finalen Speise- und Getränkebestellung kurz vor dem 28.3. und sagen notfalls kurzfristig ab“ heißt es aus Reichelsheim. Denn die Veranstalter richten sich selbstverständlich nach den Vorgaben der Kreisgesundheitsämter. Diese sind bestens auf eine mögliche Ausbreitung des Virus vorbereitet und pflegen eine sehr zeitnahe umfassende Information. Sollte es erforderlich werden, in einem oder mehreren Kreisen (die Lärmfeuer finden im Kreis Bergstraße, Kreis Darmstadt-Dieburg und im Odenwaldkreis statt) eine Beschränkung des Besuchs öffentlicher Veranstaltungen zu verhängen, wird dies sofort kommuniziert und auch auf den Veranstaltungsankündigungen der 27 Lärmfeuerorte bekannt gemacht. Auf www.felsenmeerdrachen.de wird in diesem Fall die entsprechende Mitteilung innerhalb weniger Stunden auf der Startseite zu lesen sein.

 

Corona ist nicht die einzige Gefahr: es gibt wesentlich mehr und gefährlichere Grippeviren, die sich ebenso leicht verbreiten, wenn nicht die grundlegenden Vorbeugemaßnahmen eingehalten werden. Hände waschen, Abstand zu anderen halten (1-2m) und nicht wild durch die Gegend niesen hilft und gehört eigentlich immer zum guten Ton.

 

27 feurige Veranstaltungen im ganzen Odenwald: die Lärmfeuer am 28. März 2020

 

Die Lärmfeuer sind eine Signalmethode, die vermutlich schon auf die Erfindungskunst der alten Römer zurückgeht, die in den ersten Jahrhunderten nach Christi Geburt in der Provincia Germania lebten. Am 28. März 2020 - wie immer am letzten Samstag der Winterzeit - finden die Odenwaldweiten Lärmfeuer an 27 Orten statt. Mit unterschiedlichem Programm, mit Feuer oder mit Beleuchtung historischer Gebäude, mit Fackeltanz und Böllerschüssen.

 

 

Und so wird es auch in Hilsenhain am gewohnten Ort am Ortseingang bei hoffentlich bestem Wetter das Lärmfeuer geben. Beginn bei Einbruch der Dunkelheit. Für Speis und Trank ist wie immer bestens gesorgt.

 

Hier die Ankündigung des Hilsemer Lärmfeuers in "Mein Ländle" Ausgabe März/April 2020:

 

 

Und auch die "Kartoffelsupp" fand unser Lärmfeuer so spektakulär, dass es für die Titelseite der März-Ausgabe gereicht hat:

 

 

(Download unten)

- Bericht zum Lärmfeuer sowie Termin auf Seite 3 -

 

Kartoffelsupp Ausgabe März 2020
kartoffelsupp März 2020.pdf
PDF-Dokument [5.7 MB]

Sternsingeraktion 2020 in Hilse

 

 

Segen bringen, Segen sein.

Frieden! Im Libanon und weltweit

 

 

Die 62. Aktion Dreikönigssingen – Kurzporträt

 

Frieden steht im Mittelpunkt der Sternsingeraktion

 

„Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ heißt das Leitwort der 62. Aktion Dreikönigssingen, bei der in allen 27 deutschen Bistümern wieder die Sternsinger von Tür zu Tür ziehen werden. Beispielland der Aktion rund um den Jahreswechsel ist der Libanon, inhaltlich dreht sich alles um das Thema Frieden.

 

Bei der 61. Aktion zum Jahresbeginn 2019 hatten die Sternsinger rund 50,2 Millionen Euro gesammelt. Rund 300.000 Mädchen und Jungen sowie rund 90.000 Begleitende hatten sich in 10.226 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten beteiligt. 1.304 Projekte für benachteiligte Kinder in weltweit 102 Ländern konnten die Sternsinger 2018 unterstützen. Träger der bundesweiten Aktion sind das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

 

Bundesweit eröffnet wird die 62. Aktion Dreikönigssingen am Samstag, 28. Dezember, in Osnabrück. Das Bistum Osnabrück ist zum zweiten Mal Gastgeber für einen Aktionsauftakt der Sternsinger. Am Neujahrstag werden Sternsinger aus dem Bistum Aachen im Petersdom den Gottesdienst mit Papst Franziskus mitfeiern. Pünktlich zum Dreikönigsfest am Montag, 6. Januar, sind Sternsinger aus dem Bistum Passau zu Gast bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt am Dienstag, 7. Januar, traditionell 108 Sternsinger aus allen 27 deutschen Diözesen im Bundeskanzleramt. In Brüssel begrüßt der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Rainer Wieland, am Mittwoch, 8. Januar, Sternsinger aus europäischen Ländern, darunter Mädchen und Jungen aus dem Bistum Trier.

 

 

 

 

Die Hilsemer Kinder haben auch in diesem Jahr wieder fleissig mitgesammelt. Vielen Dank an alle, die den Sternsingern die Türen geöffnet haben und auch was für die Spendenbüchse übrig hatten.

 

Im Anschluss an die Sammelaktion durch Hilsenhain und Bärsbach gabs für alle Kinder und Mitwirkenden im Dorfgemeinschaftshaus ein warmes Mittagessen.

 

Kinderkirche im Advent im Dorfgemeinschaftshaus Hilsenhain:

Die Hilsemer Dorfgemeinschaft präsentiert:

 

Live Erzählveranstaltung mit Uschi Erlewein

 

Ein erlebnisreicher Abend für Erwachsene und für Kinder - lasst Euch entführen in eine andere Welt der Erzählkunst!


Uschi Erlenwein ist Geschichten-Erzählerin und kommt zu uns nach Hilsenhain.

 

Sie ist eine Meisterin des szenischen Erzählens und lädt ein zu einem Erzähltheater mit märchenhaftem Charme. Sie erzählt magisch-skurriles von Menschen, Tieren, den Dingen der Welt und anderen Ländern. In den Erzählungen schlüpft sie in die verschiedenen Rollen und nimmt die Zuschauer mit in die Atmosphäre der Geschichte hinein. Mit Körpersprache, Erzählung, Stimme und Wortwahl vermittelt sie ihre eigenen, inneren Bilder – sie „malt“ eine Bildergeschichte – um in den Zuschauern eigene innere Bilder anzuregen und sie in ihre eigene Bilderwelt zu entführen.


Am 21. November 2019 präsentiert die Hilsemer Dorfgemeinschaft Uschi Erlewein mit Ihrem Programm für Jung und Alt:


„Mit dem Halben Göggele in 5 Geschichten um die Welt“


„Uschi Erlewein trägt nicht oder liest gar nur Märchen vor. Sie bezeichnet sich selbst als Geschichtenspielerin und das sehr zu recht. Sie kann fröhlich gackern wie eine Henne, die Flügel heftig schlagen wie ein Hähnchen, sich schneckenhaft langsam bewegen wie eine Wasserschildkröte, gurgelnd Kehllaute singen wie ein Mongole, zärtlich zirpen wie eine japanische Geisha und fröstelnd rauschen wie ein Wind, der so ein halbes Göggele von Stuagard auf der Flucht vor dem königlichen Kochtopf über Sansibar zu den Indianern und von dort zum Himalaya und wieder zurück trägt.“ (Uwe Speiser, Waiblinger Kreiszeitung)


Nähere Info's zur Künstlerin: www.uschi-erlewein.de


Wir laden herzlich ein, diesen spannenden Abend mit uns zu verbringen:


Donnerstag, 21.11.2019 im Dorfgemeinschaftshaus Hilsenhain


Einlass: 18:30 Uhr - Beginn: 19 Uhr
 

Kostenbeitrag inkl. Fingerfood und Tischgetränke

(Apfelsaft, Apfelwein & Wasser):


10 € pro Person

Kinder bis 16 Jahre frei

 

 

Hilsemer Kerwe 2019

 

 

Rum isse die Hilsemer Kerwe - schee wars.

 

Hier zwei Artikel aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom Oktober 2019:

 

 

Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 29.10.2019 zum Download (benötigt Acrobat-Reader o.ä.):
Hilsemer Kerwe in der Rhein-Neckar-Zeitu[...]
PDF-Dokument [1.0 MB]
Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 28.10.2019 zum Download (benötigt Acrobat-Reader o.ä.):
Hilsemer Kerwe in der Rhein-Neckar-Zeitu[...]
PDF-Dokument [591.9 KB]

 

Die Hilsemer Dorfgemeinschäft lädt ein zu Hilsemer Kerwe.

 

Am traditionellen Kerwewochenende soll das Brauchtum leben. Wir feiern die Kerwe im und um das Dorfgemeinschaftshaus: auf dem Dorfplatz wird sich wieder unermüdlich das Karussell drehen und am Gutselstand finden kleine und große Kerwebesucher Zuckerwatte, Gebrannte Mandeln und vieles mehr.

 

Für Speis und Trank sorgen wir mit Odenwälder Spezialitäten

Hausgemachte Kuchen stehen ebenfalls für die Besucher bereit.

 

Die Hilsemer Dorfgemeinschaft organisiert und finanziert die traditionelle Kerwe und die Fahrgeschäfte, um das Brauchtum der Kerwe in unserem kleinen Ort zu erhalten. Wir freuen uns deshalb über zahlreiche Besucher und Ihre Unterstützung - mit Ihrem Besuch tragen Sie dazu bei, dass die Kerwe auch künftig finanziert und organisiert werden kann - vielen Dank!

 

Am Samstag, 26. Oktober 2019 ab 19.30 Uhr am Dorfgmeinschaftshaus:

20.00 Uhr Abholung vum Kerweparrer

und

Kerwezug zum Dorfgemeinschaftshaus

 

Kerwe-Ausgrabung

 

Anschließend: Bayrischer Owend mit Speis, Trank un Musigg

 

 

Am Sonntag, 27. Oktober 2019:

 

Ab 11.00 Uhr

Kerwebetrieb am Dorfgemeinschaftshaus,

für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

 

Gegen 15.00 Uhr

Kerwepredigt mit Kerwepfarrer Daniel und seinem Mundschenk Johannes.

 

Es spielt auf:

der Musikverein Heiligkreuzsteinach.

 

Ausserdem:

Reitschul und Gutselstand

 

auf dieser Veranstaltung werden Fotoaufnahmen

durch Vereinsmitglieder erstellt.

 

Die entstehenden Fotoaufnahmen werden unentgeltlich und ohne kom-merzielle Interessen für die Informations- und Öffentlichkeitsarbeit Vereins genutzt, u. a. zur Veröffentlichung ausgewählter Fotos auf der Vereinswebsite, in Zeitungsartikeln etc.

 

Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, wenden Sie sich bitte an den Verein.

 

8. Hilsemer Schleppertreffen 2019

 

Bei Kaiserwetter kamen auch in diesem Jahr wieder unzählige Schlepper, Unimog, Zweiräder und sonstige "Fuhrwerke" nach Hilsenhain zum Schleppertreffen.

 

 

Nachfolgend der Bericht über unser Schleppertreffen in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 28.08.2019:

 

Artikel über unser Schleppertreffen in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 28. August 2019 (laden dauert evtl. etwas länger...)
8. Hilsemer Schleppertreffen in der Rhei[...]
PDF-Dokument [8.2 MB]

Einladung zum 8. Hilsemer Schleppertreffen am 25. August 2019

 

Bereits zum achten Mal treffen sich am 25. August in Hilsenhain die Freunde alter Schlepper. Mit Spannung erwartet werden zahlreiche Raritäten, und die Freude ist groß, wenn die Luft von Dieselruß und vertrautem Kutt-kutt-kutt erfüllt ist. Denn diese Mischung ist es, die jedem Schlepperfreund das Herz höher schlagen lässt. Ganz egal, ob die hochwertig restaurierten Edel-Schlepper aus dem Hause Lanz-Mannheim , oder der Oldie, der seit Jahrzehnten auf seinem Hof den täglichen Dienst versieht, alle treffen sich an diesem Tag in Hilsenhain unter den Obstbäumen, um die Vielfalt von rund 50 Jahren Schlepperbau zu präsentieren. Für alle Besucher bietet die Veranstaltung einen hohen Unterhaltungswert: einfach sehen und staunen, fachsimpeln, Kontakte pflegen, hier ist alles möglich. Für die Kleinsten gibt es eine Stroh-Hüpfburg. Die Hilsemer Dorfgemeinschaft sorgt derweil für das Leibliche Wohl.

 

Im vergangenen Jahr standen rund 140 Schlepper auf der Meldeliste, so kann man auch dieses Jahr wieder eine bunte Vielfalt an „Buldegg“ erwarten.

 

Hilsemer Schleppertreffen, 25.08.2019, Anfahrt der Schlepper ab 10.00 Uhr

 

Info's auch unter www. hilsemer-dorfgemeinschaft.de oder 0173-4926147

 

Herzlich willkommen sind alle selbstfahrenden Zugmaschinen älter BJ 1989

 

bei Anreise auf eigener Achse ist jeder Fahrer für sein Fahrzeug und dessen Verkehrssicherheit selbst verantwortlich. Auf dem Veranstaltungsgelände gilt die STVO. Den Anweisungen der Ordner ist Folge zu leisten. Der Veranstalter lehnt jegliche Haftung für Sach-oder Personenschäden ab.

 

Logo anklicken für weitere Informationen zum Lärmfeuer im Odenwald

Hilsemer Lärmfeuer 2019

 

Hilsemer Lärmfeuer in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 04.04.2019 - hier unten auch zum Download

 

Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 04.04.2019
Hilsemer Lärmfeuer in der Rhein-Neckar-Z[...]
PDF-Dokument [810.2 KB]

Aufbau Lärmfeuer am 16. und 23. März 2019

Vortrag zum Nistkastenbau für einheimische Singvögel

 

 

Zu einem Vortrag zum Thema Nistkastenbau für unsere heimischen Singvögel

laden wir herzlich ein.

 

Am Montag, 18. März um 19.00 Uhr

 

im Dorfgemeinschaftshaus Hilsenhain

 

Herr Johannes Fink erklärt, auf was beim Nistkastenbau zu achten ist, und worauf es bei der jeweiligen Vogelart ankommt. Außerdem erfahren wir, unter welchen ungünstigen Umweltbedingungen und unter welchen Feinden unsere Vögel zu leiden haben. Mit den passenden Nisthilfen können wir alle dazu beitragen, dass es die Vögel trotz nicht (mehr) optimaler Bedingungen bei uns etwas leichter haben.

 

Auch einen Exkurs zu Eulen, Mauerseglern und Turmfalken wird es geben. Nach dem Vortrag gibt es praktische Tipps zum Nistkastenbau. Schließlich wird die richtige Platzwahl und die Wartung und Pflege der Nistkästen besprochen.

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

Der Eintritt ist frei.

 

 

Hilsemer Sternsinger 2019 unterwegs

 

Weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder

 

„Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ heißt das Leitwort, das aktuelle Beispielland ist Peru. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Über eine Milliarde Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 73.100 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt.

 

Bei ihrer zurückliegenden Aktion hatten die Mädchen und Jungen zum Jahresbeginn 2018 bundesweit mehr als 48,8 Millionen Euro gesammelt. Rund 300.000 Sternsinger und rund 90.000 Begleitende hatten sich in 10.148 Pfarreien, Schulen und weiteren Einrichtungen beteiligt. Mit den gesammelten Spenden können die Sternsinger mehr als 1.400 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützen. Durch ihr Engagement werden die kleinen und großen Könige zu einem Segen für benachteiligte Gleichaltrige in aller Welt. Neben dieser gelebten Solidarität tragen die Sternsinger den christlichen Segen für das neue Jahr in die Wohnungen und Häuser der Menschen.

 

Bundesweit beteiligen sich die Sternsinger an der 61. Aktion Dreikönigssingen. Gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – machen die Sternsinger überall in Deutschland auf die Lebenssituation von Kindern mit Behinderungen aufmerksam.

 

Doch nicht nur Kinder im Beispielland Peru werden auch zukünftig durch den Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland unterstützt. Straßenkinder, Flüchtlingskinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in mehr als 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern hatten sich die Sternsinger aus Hilsenhain auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie kennen die Nöte und Probleme von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten. Sie sind eben ein Segen!

 

Die Hilsemer Sternsinger sagen Danke.

 

Hilsemer Adventsnachmittag

 

Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger, aus Hilsenhain und der Umgebung fühlten sich von der Einladung angesprochen und fanden sich am 11. Dezember 2018 zu einem besinnlichen Adventsnachmittag im Hilsemer Dorfgemeinschaftshaus ein, um ein paar gemütliche Stunden bei Kerzenschein, Musik und angenehmer Unterhaltung zu verbringen und sich auf Weihnachten einzustimmen.

 

 

Einladung zum Adventsnachmittag

 

 

 

Wir laden alle Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich ein zu unserem diesjährigen Adventsnachmittag am

Dienstag, 11. Dezember 2018 ab 15.00 Uhr im

Dorfgemeinschaftshaus Hilsenhain

 

Genießen Sie mit uns die Adventszeit in Hilsenhain bei Weihnachtsgutsel, weihnachtlichen Liedern und Geschichten, gemütlichem Feuer im Ofen und Tannenduft. Wir freuen uns auf gute Gespräche und eine besinnliche Einstimmung auf die Weihnachtstage.

Gerne holen wir Sie ab oder bringen Sie nach Hause, hier bitten wir um eine kurze Rückmeldung unter Tel.: 06220 - 7098 oder 06220 - 6374.

 

Nistkästen für Hilsenhain

 

Bürgermeisterin Sieglinde Pfahl überreichte den Hilsenhainern 10 Nistkästen für Höhlenbrüter. Blaumeise, Schwarzmeise und Rotkehlchen werden es künftig in Hilsenhain leicht haben, eine Bleibe zu finden, denn die professionellen neuen Behausungen wurden vom Landschaftserhaltungsverband Rhein-Neckar e.V. ausgesucht, und an die Mitgliedsgemeinden verteilt. Die Nistkästen müssen nun noch fachgerecht angebracht und dann mindestens einmal im Jahr gesäubert und kontrolliert werden. Johannes Fink wird künftig der Hilsemer Dorfgemeinschaft bei der Betreuung der Nistkästen mit Rat und Tat zur Seite stehen, schließlich ist er in mit seinem Wissen ein wichtiger Multiplikator und kann sein Fachwissen an die Projektpartner weitergeben. Die Nistkästen werden das im Frühjahr initiierte Blühprojekt bestens ergänzen, denn nun sorgen auch bald weitere Vögel für ein ausgewogenes ökologiosches Gleichgewicht.

 

Hier einige Fotos von der Übergabe am 1. Dezember 2018:

 

Hilsemer Kerwe 2018

 

Hilsemer Kerwe in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 30. Oktober 2018

 

 

Die Hilsemer Dorfgemeinschäft lädt ein zu Hilsemer Kerwe.

 

Am traditionellen Kerwewochenende soll das Brauchtum leben. Wir feiern die Kerwe im und um das Dorfgemeinschaftshaus: auf dem Dorfplatz wird sich wieder unermüdlich das Karussell drehen und am Gutselstand finden kleine und große Kerwebesucher Zuckerwatte, Gebrannte Mandeln und vieles mehr.

 

Für Speis und Trank sorgen wir mit Odenwälder Spezialitäten:

Bratwurst und Kochkäs sowie Hausgemachte Kuchen stehen für die Besucher bereit.

 

Die Hilsemer Dorfgemeinschaft organisiert und finanziert die traditionelle Kerwe und die Fahrgeschäfte, um das Brauchtum der Kerwe in unserem kleinen Ort zu erhalten. Wir freuen uns deshalb über zahlreiche Besucher und Ihre Unterstützung - mit Ihrem Besuch tragen Sie dazu bei, dass die Kerwe auch künftig finanziert und organisiert werden kann - vielen Dank!

 

Am Sonntag, 28. Oktober 2018 Kerwe in Hilsenhain:

 

Ab 11.00 Uhr

Kerwebetrieb am Dorfgemeinschaftshaus,

für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

 

Gegen 15.00 Uhr

Kerwepredigt mit Kerwepfarrer Johannes und seinem Mundschenk Daniel.

 

Es spielt auf:

der Musikverein Heiligkreuzsteinach.

 

Ausserdem:

Reitschul und Gutselstand

 

7. Hilsemer Schleppertreffen 26.August 2018

Nachfolgend der Bericht über unser Schleppertreffen in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 28.08.2018:

 

Dieser kann hier auch als PDF heruntergeladen werden:

 

Bericht vom 7. Hilsemer Schlepertreffen in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 28.08.2018
7. Hilsemer Schleppertreffen in der Rhei[...]
PDF-Dokument [2.7 MB]

Einladung zum 7. Hilsemer Schleppertreffen

 

Bereits zum siebten Mal treffen sich am 26. August 2018 in Hilsenhain die Freunde alter Schlepper.

 

Mit Spannung erwartet werden zahlreiche Raritäten, und die Freude ist groß, wenn die Luft von Dieselruß und vertrautem Kutt-kutt-kutt erfüllt ist. Denn diese Mischung ist es, die jedem Schlepperfreund das Herz höher schlagen lässt. Ganz egal, ob die hochwertig restaurierten Edel-Schlepper aus dem Hause Lanz-Mannheim, oder der Oldie, der seit Jahrzehnten auf seinem Hof den täglichen Dienst versieht, alle treffen sich an diesem Tag in Hilsenhain unter den Obstbäumen, um die Vielfalt von rund 50 Jahren Schlepperbau zu präsentieren. Für alle Besucher bietet die Veranstaltung einen hohen Unterhaltungswert: einfach sehen und staunen, fachsimpeln, Kontakte pflegen, hier ist alles möglich.

 

Für die Kleinsten gibt es eine Stroh-Hüpfburg.

 

Die Besucher erwarten außerdem Vorführungen historischer Erntemaschinen.

 

Die Hilsemer Dorfgemeinschaft sorgt derweil für das Leibliche Wohl.  Im vergangenen Jahr standen 170 Schlepper auf der Meldeliste, so kann man auch dieses Jahr wieder eine bunte Vielfalt an „Buldegg“ erwarten.

 

Hilsemer Schleppertreffen, 26.08.2018, Anfahrt der Schlepper ab 10.00 Uhr,

Info's auch unter www. Hilsemer-Dorfgemeinschaft.de oder 0173-4926147.

 

Herzlich willkommen sind alle selbstfahrenden Zugmaschinen älter BJ 1988 - bei Anreise auf eigener Achse ist jeder Fahrer für sein Fahrzeug und dessen Verkehrssicherheit selbst verantwortlich. Auf dem Veranstaltungsgelände gilt die StVO. Den Anweisungen der Ordner (Oweisa) ist Folge zu leisten. Der Veranstalter lehnt jegliche Haftung für Sach- oder Personenschäden ab.

 

 

Kreitzstonisch feiert!

Die Hilsemer Dorfgemeinschaft beim Festzug in Heiligkreuzsteinach am 22. Juli 2018

AED am Dorfgmeinschaftshaus in Hilsenhain seiner Bestimmung übergeben

Am heutigen Mittwoch, den 20. Juni 2018, konnte der in den letzten Tagen installierte AED (Defibrillator) offiziell seiner Bestimmung übergeben werden. Zahlreiche interessierte Bürger aus Hilsenhain und der Nachbarschaft haben sich zur Übergabe unter Beisein von Frau Bürgermeisterin Pfahl und Herrn Michael Müller von der Björn-Steiger-Stiftung am Dorfgemeinschaftshaus in Hilsenhain zusammengefunden. Nach einigen feierlichen Worten fand im Dorfgemeinschaftshaus unter Anleitung von Herrn Müller ein kleiner Workshop statt, bei dem die Funktion des Geräts sowie das richtige Verhalten im Ernstfall erläutert wurden.

Ausfahrt zum Schleppertreffen

in Rittenweier

 

Ein kleine Abordnung der Schlepperfreunde bei der Hilsemer Dorfgemeinschaft auf dem Weg zum Schleppertreffen nach Rittenweier

 

Erster Hilsemer Krautbouz-Workshop

 

Im Rahmen des Themencafé's des Monats Juni fand der erste "Krautbouz-Workshop" statt.

 

Der Krautbouz, landläufig auch Vogelscheuche genannt, war früher ein wichtiger Begleiter in jedem Krautfeld, sollte er doch Vögel und Wildtiere daran hindern, die Gemüsepflanzen auf den oft am Ortsrand gelegenen Krautfeldern  zu vertreiben. Ein Krautfeld hatte ehemals fast jede Familie, auch Kleinbauern und größere Gehöfte pflanzten Ihr Kraut meist nicht im Hausgarten an. Die benötige Menge, die häufig als Sauerkraut  für den Wintervorrat eingestampft wurde, brauchte deutlich mehr Platz, als in den meisten Hausgärten vorhanden war. Heute erinnern nur noch die Bezeichnungen von manchen Feldern und Wiesen an Ihre einstige Nutzung. Wie ein Krautbouz auszusehen hat, darüber gibt es nur vage Beschreibungen, der Phantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt.

 

Die Hilsemer Krautbouze stehen jetzt jedenfalls in den Gärten und achten fürsorglich auf das dort angebaute Obst und Gemüse.

 

Hilsemer wollen Leben retten...

Installation eines AED (Automatisierter Externer Defibrillator) in Hilsenhain durch die Hilsemer Dorfgemeinschaft mit Unterstützung der Björn Steiger Stiftung

In diesen Tagen wird am Dorfgemeinschaftshaus ein öffentlicher AED (Defibrillator) installiert. Damit der Defibrillator zu jederzeit öffentlich zugänglich ist, wird er in einem klimatisierten und beleuchteten Außenwandkasten mit Alarmfunktion angebracht.

 

Das Ziel ist es, die medizinische Notfallversorgung im Falle eines lebensbedrohlichen Herzstillstandes zu ergänzen. Die geografische Lage von Hilsenhain ist ursächlich für lange Anfahrten von Rettungsdiensten und Notarzt.

 

Im Falle eines Herzstillstandes ist es aber besonders wichtig, dass sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen wird.

 

Der Betroffene hat meist nur eine Chance, wenn sofort mit der Herzdruckmassage begonnen wird, und ein AED-Gerät (Automatisierter Externer Defibrillator) zum Einsatz kommt. Diese Maßnahmen müssen von Laien durchgeführt werden, denn bereits nach fünf Minuten ohne Herzdruckmassage bleiben mit hoher Wahrscheinlichkeit irreparable Schäden zurück. Wir konnten für unser AED-Projekt die Björn Steiger-Stiftung als Projektpartner gewinnen. Die H+G Bank-Stiftung Heidelberg finanziert 50% der Kosten. Die Hilsemer Dorfgemeinschaft übernimmt weitere 50%. Der Verein kümmert sich neben der Anschaffung und der Bereitstellung des Gerätes auch um die Sensibilisierung der Bevölkerung. Es ist wichtig, dass den Menschen etwaige Vorbehalte oder gar die Angst, einen Fehler zu machen, genommen wird. Nur wenn potentielle Ersthelfer mit der Funktion eines Defibrillators vertraut sind, werden sie in Notfall auch sicher und ruhig helfen können.

 

Die offizielle Übergabe durch die Björn Steiger-Stiftung unter Anwesenheit von Frau Bürgermeisterin Pfahl ist am

20. Juni 2018 um 18 Uhr.

Im Anschluss findet eine öffentliche Info- und Schulungsveranstaltung statt, bei der jeder die Gelegenheit hat, sich mit dem Gerät und dem Umgang vertraut zu machen. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen.

 

Herzlichen Dank an die H+G Bank Stiftung, für die Unterstützung dieses Projekts!

 

 

… jetzt zum Lebensretter werden!

 

Die Volksbank HG-Bank Kurpfalz-Stiftung unterstützt das Projekt  mit 50%  der Kosten, den Eigenanteil in Höhe von 1.500 € finanziert die Hilsemer Dorfgemeinschaft aus Vereinsmitteln.

 

 

Helfen Sie mit und unterstützen Sie uns, jede Spende hilft, und kann Leben retten!

 

 

 

Spendenkonto:

IBAN: DE10 6725 0020 0009 2074 57

bei der Sparkasse Heidelberg

Kennwort: AED

 

Hilsemer Dorfgemeinschaft e.V.

Kirchenweg 15

69253 Heiligkreuzsteinach Ortsteil Hilsenhain 

hilsemer-dorfgemeinschaft@web.de

 

Baumpflanzaktion/Blühprojekt

Geo-Naturpark pflanzt Obstsorte des Jahres am Blühprojekt der Hilsemer Dorfgemeinschaft

 

Die Schweizer Wasserbirne wurde vom Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald zur Obstsorte des Jahres 2017 gekürt: Sie ist eine anspruchslose Birnensorte, die sich durch besonders hohe Lebensdauer auszeichnet. Die starkwüchsige Schweizer Wasserbirne kann eichenähnlich, riesig hoch ragen, und stellt sich damit als besonders Landschaftsprägend heraus. Grund genug, für diesen besonderen Baum einen besonderen Platz auszusuchen.

 

Auf der Suche nach einem geeigneten Standort fand sich in Hilsenhain schnell ein Ort, an dem der Geo-Naturpark die seltene Obstbaumsorte samt Sortenbeschreibung pflanzen konnte. Eine alte Obstbaumreihe zwischen Zigeunersgrab und Oos am Wanderweg nach Trösel und an der Mountainbike-Strecke Go1 gelegen, schien ein passender Platz zu sein. In direkter Nachbarschaft zum dortigen Bienenlehrpfad würden die Bäume auch gesehen, und von Naturfreunden wahrgenommen werden. Aus der Obstbaumspende entwickelte sich die Idee für ein Blühprojekt. Der alte, dort vorhandene Obstbaumbestand brauchte einen Pflege- bzw. Erhaltungsschnitt und Misteln mussten entfernt werden. Das Landwirtschaftlich genutzte Wiesengelände drum herum würde sich als Blühwiese eignen. Und so kamen die Eigentümer, der bewirtschaftende Landwirt und Mitglieder der Hilsemer Dorfgemeinschaft zusammen und entwickelten ein Konzept für das Naturschutzprojekt.

 

Die alten Bäume wurden geschnitten und Misteln entfernt. Das Wiesengelände gemulcht und von Wildwuchs befreit. Die Wiese wird künftig nur noch zweimal im Jahr zur Heu- bzw. Öhmd-Ernte gemäht. Man darf gespannt sein, welche Wiesenkräuter und Blumen sich hier wieder ansiedeln. Und schon bald können sich Insekten und Schmetterlinge über eine blühende Oase freuen. Ebenso erfreut sich das Auge von Naturfreunden, Wanderern und Spaziergängern.  

 

Neben der Schweizer Wasserbirne ergänzt der Spitzrabau den alten Streuobstbestand in Hilsenhain. Den Apfelbaum als Obstbaumsorte des Jahres 2016 pflanzten die Geopark-Mitarbeiter nämlich gleich dazu. Diese alte Lokalsorte galt lange Zeit als verschollen, und aus alten Bäumen, die 2008 vereinzelt auf Odenwälder Streuobstwiesen wiederentdeckt wurden, konnten in Zusammenarbeit mit Obst- und Gartenbauvereinen wieder junge Bäume herangezogen werden. Die Sorte wäre damit gerettet, und es freut die Initiatoren des Projekts besonders, dass jetzt in Hilsenhain ein Spitzrabau gepflanzt werden konnte.

 

Die Pflanzaktion mit Bürgermeisterin Sieglinde Pfahl und den Mitarbeitern des Geopark-Bauhofs ist ein weiterer wichtiger Schritt zum Erhalt der Odenwälder Kulturlandschaft, und solch blühende Oasen sind ein wertvoller Lebensraum für eine besondere Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten, darüber waren sich alle Beteiligten einig.  

 

 

Flyer zur Obstsorte des Jahres 2016 "Spitzrabau" zum Download und zur weiteren Information
Obstsorte-des-Jahres-2016.pdf
PDF-Dokument [590.1 KB]
Flyer zur Obstsorte des Jahres 2017 "Schweizer Wasserbirne" zum Download und zur weiteren Information
Obstsorte-des-Jahres-2017.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

Lärmfeuer in Hilsenhain 2018

Das Hilsemer hat es in diesem Jahr sogar bis in den Terminkalender der Zeitschrift "Mein Ländle" geschafft. Vielleicht folgt auch bald ein Bericht über das Lärmfeuer in dieser interessanten Zeitschrift.

Vielen Dank der Mein-Ländle-Redaktion.

Lärmfeuer in Hilsenhain in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 27. März 2018

Hier der komplette Artikel aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 27. März 2018 zum Nachlesen...
img-180501094758_90.pdf
PDF-Dokument [2.0 MB]

 

Am Samstag, den 24. März 2018 konnten wir bei schönstem Frühlingswetter und nach einem herrlichen Sonnenuntergang über der Rheinebene unser Lärmfeuer abbrennen. Hier ein paar Eindrücke.

 

Herzlichen Dank an alle Akteure, Helfer, Tänzer, Kuchenbäcker, Böllerschützen und natürlich die Feuerbauer. Nicht nur wir selbst waren von unserem Feuer begeistert, sondern auch die vielen Gäste aus nah und fern!

Aufbau Lärmfeuer am 17. März 2018

Augsburger Märchenzelt

 

Augsburger Märchenzelt gastiert in Hilsenhain

 

vom

12. bis zum 14. Juni 2018

 

gastiert das Augsburger Märchenzelt (www.maerchenzelt.debei uns in Heiligkreuzsteinach-Hilsenhain, auf dem Platz am Dorfgemeinschaftshaus, Bärsbacher Str. 3a.


In der Jurte erzählt Matthias Fischer in schöner Erzählatmosphäre:  bei Punsch am offenen Feuer, frei und in alter Tradition. Die Seitenwände des Zeltes lassen sich öffnen, so dass man bei Bedarf auch schön luftig sitzen kann.


Erzählt werden bekannte und unbekannte Märchen aus aller Welt zu verschiedenen Themen z.B. Mitmachmärchen, irische, italienische, asiatische, russische oder Indianermärchen.

 

Sie haben am 12., 13. und 14. Juni 2018 Gelegenheit, für Ihre Klasse / Gruppe Vorstellungen für die Dauer von 60 Minuten (Eintritt 5,- € pro Kind incl. Punsch) bzw. von 90 Minuten (Eintritt 6,- € pro Kind incl. Punsch und der Möglichkeit, mitgebrachte Würstchen zu grillen) zu buchen.

 

Gerne können Sie sich ein Thema wünschen oder sich einfach überraschen lassen, welches Märchen dem Erzähler auf die Zunge springt. Platz finden pro Vorstellung 50 – 70  Kinder.

1. Vorstellung 09:00 -10:00 Uhr (mit Grillen 08:30 -10:00 Uhr)
2. Vorstellung 10:30 -11:30 Uhr (mit Grillen 10:30 -12:00 Uhr)


weitere Termine auf Anfrage, auch nachmittags oder abends,
Kindergeburtstage, Erwachsenenvorstellungen etc., 
 

Bei Fragen und Buchungswünschen wenden Sie sich bitte an Martina Greiter vom Märchenzelt-Büro unter Tel. 0152-33735127.

 

Wir freuen uns, dass wir das Augsburger Märchenzelt für ein Gastspiel in Hilsenhain gewinnen konnten. Nutzen Sie mit Ihrer Klasse / Gruppe die Gelegenheit, einen unvergesslichen Ausflug zu uns nach Hilsenhain zu machen.  Bitte sichern Sie sich rechtzeitig für Ihre Gruppe Plätze, da die Verfügbarkeit begrenzt ist.

 

MUTIG UND STARK

 

Neues Angebot: Selbstverteidigung für Kinder und Jugendliche

 

 

Wir freuen uns, dass wir ab März 2018 einen Selbstverteidigungskurs für Kinder und Jugendliche anbieten können. Als Projektpartner konnten wir Torsten Schmitt von „Mutig &Stark“ in Eberbach gewinnen (www.mutig-und-stark.de)

 

Nicht nur der Gewalt durch Erwachsene sind unsere Kinder ausgesetzt, sondern auch häufig durch gleichaltrige oder ältere Kinder. Gewalt äußert sich nicht erst im tätlichen Angriff, sondern meist schon viel früher. Hier lernen Kinder rechtzeitiges, verhältnismäßiges, selbstbewusstes, Handeln. Außerdem wird geübt, wie Konflikte entschärft und verhindert werden können. Die Kinder lernen das Verhalten gegenüber Erwachsenen die ein "komisches" Gefühl auslösen. Misstrauisch sein, davonlaufen, und Hilfe holen ist nicht feige, sondern Selbstschutz! Kinder können rechtzeitig klarmachen, dass sie keine leichten Opfer sind und sie können sich – vielleicht - mit Verteidigungstechniken die Chance herausholen zu schreien, oder wegzulaufen. Kein SV-Kurs kann eine 100 % Sicherheit bieten. Aber auch ein kleines Stück mehr Sicherheit und Wissen zum Schutz unserer Kinder ist besser als nichts zu tun.

 

 

Seminarinhalte:

Körpersprache, ich darf NEIN sagen, körperliche Verteidigung, was ist Notwehr und Verhältnismäßigkeit, Grenzen der Verteidigung, gefährliche Situationen erkennen und richtig handeln, gute und schlechte Geheimnisse, Stimmeinsatz, Grenzen setzten, Hilfe holen, Rettungsinseln, mein Körper gehört mir, wie entsteht Streit

 

 

Start:

 

Grundschulkinder: Freitag, 02. März 2018, 16.00 Uhr  

(weitere Termine: 09.03., 16.03. und 23.03.2018)

 

Teenager weiblich (ab 10 bis 14 Jahre) Samstag, 03. März 17.15 Uhr

(weitere Termine: 10.03., 17.03. und 24.03.2018)

 

Jeweils 1,5 h im Dorfgemeinschaftshaus Hilsenhain

 

Der Kurs mit 4 Einheiten kostet für Nicht-Mitglieder 44 €, für Mitglieder 20 €.

Die Kursgebühr ist beim ersten Kurstag in bar zu entrichten.

 

Rückfragen und Vor-Anmeldung gerne unter Tel: 06220/9154140 (Manuela Hechler) oder per mail: hilsemer-dorfgemeinschaft@web.de.

 

Wir freuen uns auf viele mutige Kinder und Jugendliche!

 

 

 

Infoblatt MUTIG + STARK zum Herunterladen und Ausdrucken
Hilsemer Dorfgemeinschaft - Infoblatt 2 [...]
PDF-Dokument [19.7 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2020 Hilsemer Dorfgemeinschaft e.V.