W I C H T IG

AED-Projekt

 

der Hilsemer

Dorfgemeinschaft e.v. 

mit Unterstützung der

Björn-Steiger-Stifung

und der

H+G Bank Stifung

 

Helfen Sie mit, das Projekt zu realisieren!

Bisher sind die Kosten zu 50 % über ein Zusage durch die H+G Bank Stiftung finanziert.

Den Rest muss die Hilsemer Dorfgemeinschaft aufbringen.

Unterstützen Sie uns hierbei durch Ihre Spende!

WEITER INFOS UNTEN...

 

Ihre Spende kann

Leben retten!

Spendenkonto:

Sparkasse Heidelberg

IBAN DE10672500200009207457

Kennwort: AED

AKTUELL

Aktion zum Erhalt der Steuobstwiesen in Hilsenhain

 

In Kooperation mit dem Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald

 

In Hilsenhain, zwischen Zigeuenersgrab und Oos 

konnten im April 2 Obstbäume gepflanzt werden:

 

Obstsorte des Jahres 2016:

Der Spitzrabau

 

Obstsorte des Jahres 2017:

Die Schweizer Wasserbirne

 

Daneben wurde der vorhandene Obstbaumbestand ertüchtigt, Bäume fachmännisch geschnitten und das Grünland gepflegt

 

Weitere Infos unten!

Vorschau

MÄRCHENZELT

 

 

Und im Sommer:

 

 

Das

Augsburger Märchenzelt

gastiert in

Hilsenhain

am

 

12. - 14. Juni 2018

 

 

Weitere Informationen siehe weiter unten.

 

 

Allgemeine

Informationen unter

 

http://www.maerchenzelt.de

 

 

 

 

Baumpflanzaktion/Blühprojekt

Geo-Naturpark pflanzt Obstsorte des Jahres am Blühprojekt der Hilsemer Dorfgemeinschaft

 

Die Schweizer Wasserbirne wurde vom Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald zur Obstsorte des Jahres 2017 gekürt: Sie ist eine anspruchslose Birnensorte, die sich durch besonders hohe Lebensdauer auszeichnet. Die starkwüchsige Schweizer Wasserbirne kann eichenähnlich, riesig hoch ragen, und stellt sich damit als besonders Landschaftsprägend heraus. Grund genug, für diesen besonderen Baum einen besonderen Platz auszusuchen.

 

Auf der Suche nach einem geeigneten Standort fand sich in Hilsenhain schnell ein Ort, an dem der Geo-Naturpark die seltene Obstbaumsorte samt Sortenbeschreibung pflanzen konnte. Eine alte Obstbaumreihe zwischen Zigeunersgrab und Oos am Wanderweg nach Trösel und an der Mountainbike-Strecke Go1 gelegen, schien ein passender Platz zu sein. In direkter Nachbarschaft zum dortigen Bienenlehrpfad würden die Bäume auch gesehen, und von Naturfreunden wahrgenommen werden. Aus der Obstbaumspende entwickelte sich die Idee für ein Blühprojekt. Der alte, dort vorhandene Obstbaumbestand brauchte einen Pflege- bzw. Erhaltungsschnitt und Misteln mussten entfernt werden. Das Landwirtschaftlich genutzte Wiesengelände drum herum würde sich als Blühwiese eignen. Und so kamen die Eigentümer, der bewirtschaftende Landwirt und Mitglieder der Hilsemer Dorfgemeinschaft zusammen und entwickelten ein Konzept für das Naturschutzprojekt.

 

Die alten Bäume wurden geschnitten und Misteln entfernt. Das Wiesengelände gemulcht und von Wildwuchs befreit. Die Wiese wird künftig nur noch zweimal im Jahr zur Heu- bzw. Öhmd-Ernte gemäht. Man darf gespannt sein, welche Wiesenkräuter und Blumen sich hier wieder ansiedeln. Und schon bald können sich Insekten und Schmetterlinge über eine blühende Oase freuen. Ebenso erfreut sich das Auge von Naturfreunden, Wanderern und Spaziergängern.  

 

Neben der Schweizer Wasserbirne ergänzt der Spitzrabau den alten Streuobstbestand in Hilsenhain. Den Apfelbaum als Obstbaumsorte des Jahres 2016 pflanzten die Geopark-Mitarbeiter nämlich gleich dazu. Diese alte Lokalsorte galt lange Zeit als verschollen, und aus alten Bäumen, die 2008 vereinzelt auf Odenwälder Streuobstwiesen wiederentdeckt wurden, konnten in Zusammenarbeit mit Obst- und Gartenbauvereinen wieder junge Bäume herangezogen werden. Die Sorte wäre damit gerettet, und es freut die Initiatoren des Projekts besonders, dass jetzt in Hilsenhain ein Spitzrabau gepflanzt werden konnte.

 

Die Pflanzaktion mit Bürgermeisterin Sieglinde Pfahl und den Mitarbeitern des Geopark-Bauhofs ist ein weiterer wichtiger Schritt zum Erhalt der Odenwälder Kulturlandschaft, und solch blühende Oasen sind ein wertvoller Lebensraum für eine besondere Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten, darüber waren sich alle Beteiligten einig.  

 

 

Flyer zur Obstsorte des Jahres 2016 "Spitzrabau" zum Download und zur weiteren Information
Obstsorte-des-Jahres-2016.pdf
PDF-Dokument [590.1 KB]
Flyer zur Obstsorte des Jahres 2016 "Schweizer Wasserbirne" zum Download und zur weiteren Information
Obstsorte-des-Jahres-2017.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

Lärmfeuer in Hilsenhain 2018

Das Hilsemer hat es in diesem Jahr sogar bis in den Terminkalender der Zeitschrift "Mein Ländle" geschafft. Vielleicht folgt auch bald ein Bericht über das Lärmfeuer in dieser interessanten Zeitschrift.

Vielen Dank der Mein-Ländle-Redaktion.

Lärmfeuer in Hilsenhain in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 27. März 2018

Hier der komplette Artikel aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 27. März 2018 zum Nachlesen...
img-180501094758_90.pdf
PDF-Dokument [2.0 MB]

 

Am Samstag, den 24. März 2018 konnten wir bei schönstem Frühlingswetter und nach einem herrlichen Sonnenuntergang über der Rheinebene unser Lärmfeuer abbrennen. Hier ein paar Eindrücke.

 

Herzlichen Dank an alle Akteure, Helfer, Tänzer, Kuchenbäcker, Böllerschützen und natürlich die Feuerbauer. Nicht nur wir selbst waren von unserem Feuer begeistert, sondern auch die vielen Gäste aus nah und fern!

Hilsemer wollen Leben retten...

Installation eines AED (Automatisierter Externer Defibrillator) in Hilsenhain durch die Hilsemer Dorfgemeinschaft mit Unterstützung der Björn Steiger Stiftung

Die Hilsemer Dorfgemeinschaft beabsichtigt, am Dorfgemeinschaftshaus einen öffentlichen AED (Defibrillator) anzubringen. Das Ziel ist es, die medizinische Notfallversorgung im Falle eines lebensbedrohlichen Herzstillstandes zu ergänzen.

 

Die geografische Lage von Hilsenhain ist ursächlich für lange Anfahrten von Rettungsdiensten und Notarzt.

 

Im Falle eines Herzstillstandes ist es aber besonders wichtig, dass sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen wird.

 

Der Betroffene hat meist nur eine Chance, wenn sofort mit der Herzdruckmassage begonnen wird, und ein AED-Gerät (Automatisierter Externer Defibrillator) zum Einsatz kommt. Diese Maßnahmen müssen von Laien durchgeführt werden, denn bereits nach fünf Minuten ohne Herzdruckmassage bleiben mit hoher Wahrscheinlichkeit irreparable Schäden zurück.

 

Eine aktuelle Untersuchung des SWR, in deren Rahmen die Eintreffzeiten der Rettungswagen in ganz Baden-Württemberg  analysiert wurden, hat aufgezeigt, dass im Jahr 2016 in Heiligkreuzsteinach bei 44 Einsätzen des Rettungswagens und 57 Einsätzen eines Notarztwagens mit Blaulicht und Sirene eine durchschnittliche Eintreffzeit von 19:42 Minuten dokumentiert war. Bei jedem zweiten Einsatz kam der Rettungswagen sogar erst nach 26:39 Minuten am Einsatzort an. Diese Zeiten gelten für Heiligkreuzsteinach, der Ortsteil Hilsenhain liegt weitere 5 Kilometer vom Hauptort entfernt, d.h. wir müssen mit noch längeren Eintreffzeiten in unserem Ort rechnen.

 

Der öffentlichen AED ist eine dringend notwendige Ergänzung zur medizinischen Infrastruktur in Hilsenhain und kann im Ernstfall Leben retten.

 

Das Projekt umfasst neben der Anschaffung und der Bereitstellung der Geräte auch die Sensibilisierung der Bevölkerung. In mindestens zwei Workshops bei Anschaffung und Neu-Installation, sowie weiteren Workshops 1x pro Jahr wird in Kooperation mit dem zuständigen Rettungsdienst der Umgang mit einem Defibrillator erklärt. Weitere Erste-Hilfe Maßnahmen, sowie das Verhalten im Notfall sind Inhalte der Veranstaltungen.

 

Es ist wichtig, dass den Menschen etwaige Vorbehalte oder gar die Ängst einen Fehler zu machen, genommen wird. Nur wenn potentielle Ersthelfer mit der Funktion eines Defibrillators vertraut sind, werden sie in Notfall auch sicher und ruhig helfen können.

 

Für das AED Projekt konnten wir die Björn Steiger-Stiftung gewinnen, die neben der Beratung und Einweisung auch die Wartung übernimmt.

Damit der Defibrillator zu jederzeit öffentlich zugänglich ist, wird er in einem klimatisierten und beleuchteten Außenwandkasten mit Alarmfunktion angebracht. 

 

… jetzt zum Lebensretter werden!

 

Die Volksbank HG-Bank Kurpfalz-Stiftung unterstützt das Projekt  mit 50%  der Kosten, den Eigenanteil in Höhe von 1.500 € finanziert die Hilsemer Dorfgemeinschaft aus Vereinsmitteln.

 

 

Helfen Sie mit und unterstützen Sie uns, jede Spende hilft, und kann Leben retten!

 

 

 

Spendenkonto:

IBAN: DE10 6725 0020 0009 2074 57

bei der Sparkasse Heidelberg

Kennwort: AED

 

Hilsemer Dorfgemeinschaft e.V.

Kirchenweg 15

69253 Heiligkreuzsteinach Ortsteil Hilsenhain 

hilsemer-dorfgemeinschaft@web.de

 

Aufbau Lärmfeuer am 17. März 2018

Pressemitteilung Lärmfeuer 2018 in Hilsenhain
Hilsemer Dorfgemeinschaft - Pressemittei[...]
PDF-Dokument [190.3 KB]

Augsburger Märchenzelt

 

Augsburger Märchenzelt gastiert in Hilsenhain

 

vom

12. bis zum 14. Juni 2018

 

gastiert das Augsburger Märchenzelt (www.maerchenzelt.debei uns in Heiligkreuzsteinach-Hilsenhain, auf dem Platz am Dorfgemeinschaftshaus, Bärsbacher Str. 3a.


In der Jurte erzählt Matthias Fischer in schöner Erzählatmosphäre:  bei Punsch am offenen Feuer, frei und in alter Tradition. Die Seitenwände des Zeltes lassen sich öffnen, so dass man bei Bedarf auch schön luftig sitzen kann.


Erzählt werden bekannte und unbekannte Märchen aus aller Welt zu verschiedenen Themen z.B. Mitmachmärchen, irische, italienische, asiatische, russische oder Indianermärchen.

 

Sie haben am 12., 13. und 14. Juni 2018 Gelegenheit, für Ihre Klasse / Gruppe Vorstellungen für die Dauer von 60 Minuten (Eintritt 5,- € pro Kind incl. Punsch) bzw. von 90 Minuten (Eintritt 6,- € pro Kind incl. Punsch und der Möglichkeit, mitgebrachte Würstchen zu grillen) zu buchen.

 

Gerne können Sie sich ein Thema wünschen oder sich einfach überraschen lassen, welches Märchen dem Erzähler auf die Zunge springt. Platz finden pro Vorstellung 50 – 70  Kinder.

1. Vorstellung 09:00 -10:00 Uhr (mit Grillen 08:30 -10:00 Uhr)
2. Vorstellung 10:30 -11:30 Uhr (mit Grillen 10:30 -12:00 Uhr)


weitere Termine auf Anfrage, auch nachmittags oder abends,
Kindergeburtstage, Erwachsenenvorstellungen etc., 
 

Bei Fragen und Buchungswünschen wenden Sie sich bitte an Martina Greiter vom Märchenzelt-Büro unter Tel. 0152-33735127.

 

Wir freuen uns, dass wir das Augsburger Märchenzelt für ein Gastspiel in Hilsenhain gewinnen konnten. Nutzen Sie mit Ihrer Klasse / Gruppe die Gelegenheit, einen unvergesslichen Ausflug zu uns nach Hilsenhain zu machen.  Bitte sichern Sie sich rechtzeitig für Ihre Gruppe Plätze, da die Verfügbarkeit begrenzt ist.

 

MUTIG UND STARK

 

Neues Angebot: Selbstverteidigung für Kinder und Jugendliche

 

 

Wir freuen uns, dass wir ab März 2018 einen Selbstverteidigungskurs für Kinder und Jugendliche anbieten können. Als Projektpartner konnten wir Torsten Schmitt von „Mutig &Stark“ in Eberbach gewinnen (www.mutig-und-stark.de)

 

Nicht nur der Gewalt durch Erwachsene sind unsere Kinder ausgesetzt, sondern auch häufig durch gleichaltrige oder ältere Kinder. Gewalt äußert sich nicht erst im tätlichen Angriff, sondern meist schon viel früher. Hier lernen Kinder rechtzeitiges, verhältnismäßiges, selbstbewusstes, Handeln. Außerdem wird geübt, wie Konflikte entschärft und verhindert werden können. Die Kinder lernen das Verhalten gegenüber Erwachsenen die ein "komisches" Gefühl auslösen. Misstrauisch sein, davonlaufen, und Hilfe holen ist nicht feige, sondern Selbstschutz! Kinder können rechtzeitig klarmachen, dass sie keine leichten Opfer sind und sie können sich – vielleicht - mit Verteidigungstechniken die Chance herausholen zu schreien, oder wegzulaufen. Kein SV-Kurs kann eine 100 % Sicherheit bieten. Aber auch ein kleines Stück mehr Sicherheit und Wissen zum Schutz unserer Kinder ist besser als nichts zu tun.

 

 

Seminarinhalte:

Körpersprache, ich darf NEIN sagen, körperliche Verteidigung, was ist Notwehr und Verhältnismäßigkeit, Grenzen der Verteidigung, gefährliche Situationen erkennen und richtig handeln, gute und schlechte Geheimnisse, Stimmeinsatz, Grenzen setzten, Hilfe holen, Rettungsinseln, mein Körper gehört mir, wie entsteht Streit

 

 

Start:

 

Grundschulkinder: Freitag, 02. März 2018, 16.00 Uhr  

(weitere Termine: 09.03., 16.03. und 23.03.2018)

 

Teenager weiblich (ab 10 bis 14 Jahre) Samstag, 03. März 17.15 Uhr

(weitere Termine: 10.03., 17.03. und 24.03.2018)

 

Jeweils 1,5 h im Dorfgemeinschaftshaus Hilsenhain

 

Der Kurs mit 4 Einheiten kostet für Nicht-Mitglieder 44 €, für Mitglieder 20 €.

Die Kursgebühr ist beim ersten Kurstag in bar zu entrichten.

 

Rückfragen und Vor-Anmeldung gerne unter Tel: 06220/9154140 (Manuela Hechler) oder per mail: hilsemer-dorfgemeinschaft@web.de.

 

Wir freuen uns auf viele mutige Kinder und Jugendliche!

 

 

 

Infoblatt MUTIG + STARK zum Herunterladen und Ausdrucken
Hilsemer Dorfgemeinschaft - Infoblatt 2 [...]
PDF-Dokument [19.7 KB]

TIPI / Kletterturm

Heute, am 13. Januar 2018, konnte unser Tipi vorläufig fertiggestellt werden. Eine Kletterwand wurde hergerichtet und konnte zu einem ersten "Probeklettern" freigegeben werden. Natürlich alles unter fachkundiger Aufsicht...

Sternsingeraktion 2018 in Hilse

Auch in diesem Jahr haben sich die Hilsemer Kinder an der Sternsingeraktion beteiligt. Insgesamt 11 Kinder waren (in Begleitung von 2 Erwachsenen) in 2 Gruppen in Hilsenhain und Bärsbach unterwegs. Nach der rund 3 1/2 -stündigen "Wanderung" bei Nieselregen durch die beiden Dörfer gabs im Dorfgemeinschaftshaus ein deftiges warmes Mittagessen, während der Bollerofen die nasse Kleidung trocknete. Den Abschluss bildeten dann einige Spiele sowie das Verteilen der gesammelten Süssigkeiten.

 

Die aktuelle Aktion steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“. Über 150 Millionen Mädchen und Jungen auf der Welt müssen arbeiten, und Indien ist das Land mit den meisten arbeitenden Kindern weltweit. „In den Workshops wurde den Kindern heute noch mal deutlich, was Kinderarbeit für ihre Altersgenossen bedeutet. Sie haben erfahren, wie sinnvoll es ist, sich als Sternsingerinnen und Sternsinger zu engagieren. Arbeiten zu müssen heißt für Kinder, nicht lernen zu können, nicht frei spielen zu können und ihre Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Die Sternsingerinnen und Sternsinger helfen dabei, dass diese Kinder wieder eine Perspektive bekommen“, so Pfarrer Dirk Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). „Und auch wir können etwas gegen Kinderarbeit direkt und unmittelbar tun, indem wir zum Beispiel darauf achten, was wir für Produkte kaufen.“

 

Wir bauen ein TIPI Teil 2

Am 5. Januar 2018 ging's weiter mit dem Bau des TIPI für unsere Jugend...

wenn das mal fertig ist, haben die bestimmt jede Menge Spaß...

 

Adventsnachmittag

Bereits zum 2. Mal sind die Senioren aus Hilsenhain und Umgebung der Einladung der Hilsemer Dorfgemeinschaft e.V. gefolgt und haben sich am 18. November zu einem fröhlich-besinnlichen Adventsnachmittag im Dorfgemeinschaftshaus zusammengefunden. Bei Kaffee, Kuchen und Gebäck kam schnell eine gute Stimmung auf. Aufgelockert wurde der Nachmittag durch Gedicht-Beiträge sowie gemeinsames Singen von Weihnachtsliedern, begleitet von Lena an der Gitarre und Tim mit der Trompete. Gegen später schaute dann noch die Bürgermeisterin, Frau Pfahl, vorbei und wünschte allen ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest.

 

Einladung zum Adventsnachmittag

 

Wir laden alle älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich ein zu unserem diesjährigen Adventsnachmittag am

Montag, 18. Dezember ab 15.00 Uhr im

Dorfgemeinschaftshaus Hilsenhain

 

Genießen Sie mit uns die Adventszeit in Hilsenhain bei Gebäck, weihnachtlichen Liedern und Geschichten, gemütlichem Feuer im Ofen und Tannenduft. Wir wünschen uns gute Gespräche und eine besinnliche Einstimmung auf die Weihnachtstage.

Gerne holen wir Sie ab oder bringen Sie nach Hause, hier bitten wir um eine kurze Rückmeldung unter Tel.: 06220 - 7098 oder 06220 - 6374.

 

Wir bauen ein TIPI und alle helfen mit

Es war ein unterhaltsamer Abend mit der Kapelle Krach aus Oberflockenbach

Jubiläumsabend mit der Kapelle "Krach"
Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung am 30.11.2017 zum Jubiläumsabend am 25.11.2017
Rhein-Neckar-Zeitung am 30.11.2017.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]

 

Einladung zum Jubiläumsabend

Hilsemer Dorfgemeinschaft

 

 

Am 28. November 1997 fanden sich erstmals 13 Personen zusammen, um sich Gedanken über die Verbesserung des Dorflebens und der Dörflichen Gemeinschaft zu machen. Bei diesem ersten Treffen wurden bereits Ziele und Wünsche formuliert, von denen wir heute, 20 Jahre später, das Allermeiste -und noch viel mehr- erreichen konnten. Wahrscheinlich konnte sich keiner der damals Anwesenden vorstellen, wie viel dieses anfangs noch sehr verhaltene bürgerschaftliche Engagement   tatsächlich in unserem kleinen Ort bewirkt.

 

Wir freuen uns sehr, dieses kleine Jubiläum zu feiern!

 

Am 25. November 2017 ab 20.00 Uhr  feiern wir mit der Kapelle Krach aus Oberflockenbach

 im Dorfgemeinschaftshaus Hilsenhain.

 

Wir laden alle Mitglieder, Weggefährten, Freunde und Unterstützer ein, einen schönen gemeinsamen Abend zu verbringen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Mit Rücksicht auf den am nächsten Tag folgenden Totensonntag endet die Veranstaltung spätestens um 24 Uhr.

 

Hilsemer Kerwe 2017

Trotz schlechtem Wetter hatten wir viel Spaß...

Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 26.10.2017 zur Hilsemer Kerwe 2017
Hilsemer Kerwe 2017 - Rhein-Neckar-Zeitu[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]

Die Hilsemer Dorfgemeinschäft lädt ein zu Hilsemer Kerwe.

 

Am traditionellen Kerwewochenende soll das Brauchtum leben. Wir feiern die Kerwe im und um das Dorfgemeinschaftshaus: auf dem Dorfplatz wird sich wieder unermüdlich das Karussell drehen und am Gutselstand finden kleine und große Kerwebesucher Zuckerwatte, Gebrannte Mandeln und vieles mehr.

 

Für Speis und Trank sorgen wir mit Odenwälder Spezialitäten:

Bratwurst und Kochkäs sowie Hausgemachte Kuchen stehen für die Besucher bereit.

 

Am Nachmittag findet der erste Hilsemer Kerwe-Straßen-Skilauf statt: ein Team-Wettbewerb, bei dem Sportlichkeit und Geschick zum Erfolg führen.

Die Gewinner erhalten neben Ruhm und Ehre wertvolle Preise!

 

Die Hilsemer Dorfgemeinschaft organisiert und finanziert die traditionelle Kerwe und die Fahrgeschäfte, um das Brauchtum der Kerwe in unserem kleinen Ort zu erhalten. Wir freuen uns deshalb über zahlreiche Besucher und Ihre Unterstützung- mit Ihrem Besuch tragen Sie dazu bei, dass die Kerwe auch künftig finanziert und  organisiert werden kann- vielen Dank!

 

Am Sonntag, 22. Oktober 2017 Kerwe in Hilsenhain:

 

Ab 11.00 Uhr Kerwebetrieb am Dorfgemeinschaftshaus, für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

 

Gegen 15.00 Uhr Kerwepredigt mit Kerwepfarrer Daniel und seinem Mundschenk Johannes.

 

Es spielt auf: der Musikverein Heiligkreuzsteinach.

 

Ausserdem: Reitschul und Gutselstand

 

 

6. Hilsemer Schleppertreffen 27.August 2017

Nachfolgend der Bericht über unser Schleppertreffen in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 30.08.2017:

 

Dieser kann hier auch als PDF heruntergeladen werden:

 

Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 30.08.2017
Rhein-Neckar-Zeitung_30-08-2017_Schleppe[...]
PDF-Dokument [2.0 MB]

Für die Sicherheit unserer Kinder: ein Zaun entlang der Strasse musste her.

Dank an alle Helfer, die am 30. Juni mitgeholfen haben, den Zaun am Dorfgemeinschaftshaus zu bauen. 

Lärmfeuer 2017 - Nachlese

Bei bestem Frühlingswetter und begleitet von einem atemberaubenden Sonnenuntergang konnten wir unser Feuer abbrennen. Vielen Dank auch an die vielen Helfer einschliesslich der Feuerwehr aus Lampenhain, die ein wachsames Auge auf die Sache geworfen hat.

 

Für alle die nicht dabei sein konnten, hier ein paar Eindrücke. 

 

 

 

Schauen Sie sich doch auch einmal das sehr schöne Video aus 2015 an...

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hilsemer Dorfgemeinschaft e.V.